Balasai Central Trust India
Official Bala Sai Baba English Homepage
Official Bala Sai Baba US Homepage
Eine weitere offizielle deutsche Balasaibaba Homepage
Official Austrian Homepage
Polnische Homepage
Offizielle italienische Balasaibaba Homepage
Offizielle kroatische Balasaibaba Homepage
Official Balasaibaba Japanese Homepage
Besucherzaehler

Verkörperungen der Liebe.

Heute ist nicht der Tag, um Reden zu halten oder Botschaften zu geben.
Der Fluss, der still dahin fließt, schenkt Tausenden von Bala Sai Baba FotoMorgen Land Fruchtbarkeit und hilft, das Land produktiv sein zu lassen und uns alle mit Nahrung zu versorgen.
Die Sonne am Himmel gibt schweigend ihr Licht der gesamten Welt und ist die Quelle des Lebens für alles, was unter dem Himmel lebt.
In gleicher Weise still gibt auch der Baum seine Früchte her.

In gleicher Weise geben in diesem Universum jene, die sehr seltenund sehr großartig sind, dem Handeln mehr Bedeutung als dem Reden!

So ist dies also nicht die richtige Zeit, auf dem Podium zu stehen und Lehren zu halten, wenn Tausende von euch hier in der Gluthitze der Sonne sitzen, die versucht, euer Gehirn zu ruinieren.
Demnach ist es besser, euch eine sehr schnelle kurze Botschaft zu geben.
Es ist nicht wichtig, wie lange Zeit wir sprechen oder wie sehr wir zuhören, sondern es ist wichtig, wie viel wir verstehen und in wie weit wir das in die Praxis umsetzen.

Verkörperungen der Liebe!

DaBalasaibaba hier so viele Menschen zu Tausenden versammelt sind, die die Nähmaschinen, großen Dreiräder (= Rollstühle), Saris und Dhotis entgegennehmen wollen, die unser Trust als eine selbstlose Dienstleistung für die Armen und Bedürftigen bereitgestellt hat, denke ich, es ist besser, meine Botschaft kurz zu fassen.

Ihr seid Tag und Nacht gereist und kommt von weit entfernten Orten und Ländern und nahmt eine Menge Schwierigkeiten auf euch, um an Babas Geburtstag teilzunehmen. Ich segne einen jeden von euch aus Anlass des Sankranti-Festes und des neuen Jahres sowie der 13. Weltfriedens-Konferenz und auch des Nationalen Volks- und Traditionstanz-Festes am Vorabend von Babas Geburtstag. Ich wünsche mir, dass ihr mir alle eure Probleme und Schwierigkeiten als Geburtstagsgeschenk übergebt und von mir Glück und Trost und Frieden wie ein Bündel mitnehmt und sie an eure Eltern und Kinder verteilt und glücklich und angenehm lebt.
Ich wünsche mir auch, dass ihr bei mir seid und an all den dienenden Aktivitäten teilnehmt, die ich unternehme. So wie ich immer bei euch und euren Kindern bin und euch beschütze, genauso wünsche ich mir, dass ihr bei mir seid und mit euren helfenden Händen meine Dienste für die Bedürftigen unterstützt. Ich wünsche mir, dass ihr dadurch Freude und Zufriedenheit sowohl in materieller Hinsicht als auch auf der spirituellen Ebene erlangen könnt. Und ich segne euch dafür alle mit meiner Liebe.

Verkörperungen der Liebe!

In diesem Jahr 2008 segne ich die Schüler für ihre Studien, die Arbeitslosen für gute Gelegenheiten zu arbeiten, die Künstler, dass sie gute Honorare durch neue Angebote erhalten, die politischen Führungskräfte mit politischer Stärke und die Devotees, die ausschließlich von Gott abhängig sind, dass sie göttliche Kraft erlangen. Ich wünsche, dass alle von euch mit euren Kindern und Familien leben, indem ihr diese Dinge erhaltet – dass ihr gesund und glücklich lebt und auch spirituell wachst und gedeiht.

Verkörperungen der Liebe!

Seit undenklichen Zeiten haben in unserer Hindu-Kultur und inNähmaschinenverteilung an arme Frauen unserem Land Bharat (= Indien) so viele Inkarnationen stattgefunden. Sie hieltenes für wichtiger, die Menschen spirituell zu erheben und erbauen, als in der materiellen Welt den Bedürftigen mit Wohltätigkeit zu dienen.
Da haben wir beispielsweise Sri Rama und Sri Krishna. Sie waren den Menschen nicht so nahe wie es die Sai Baba-Inkarnationen heutzutage sind. Sie haben niemals Schulen und Krankenhäuser gebaut. Diese Besonderheit kann man nur im Werk der Sai-Inkarnationen sehen; sie wurde weder gesehen noch gehört im Zusammenhang mit irgendeiner anderen Inkarnation – weder früher noch nach uns…
Rama oder Krishna zum Beispiel waren auf einen Ort oder eine Gemeinschaft beschränkt. Die Arbeit der Sai-Inkarnationen dagegen ist da für alle Kasten, Glaubensrichtungen und Gemeinschaften. Der Grund dafür ist, dass die Sai-Inkarnationen finden, dass der Dienst für die Menschheit zugleich Dienst für Gott ist. Denn Mensch ist Mensch! Er kann aus jeder Kaste stammen oder aus jeder Nationalität. Die Mission der Sai-Inkarnationen ist die einzige, die das Motto hat, dass wir durch den Dienst an der Menschheit Gott dienen.
Sowohl Rama als auch Krishna waren Könige. Also hatten sie ihr eigenes Königreich, ihre Regentschaft, ihre Königinnen und Kinder. Dagegen ist es die selbst gewählte Aufgabe der Sais, nur für die Menschen zu leben und ihr eigenes Privatleben zum Wohl der Gesellschaft und der Menschen zu opfern. Obwohl die Sai-Inkarnationen fortfahren, so viel gute und nützliche Werke für die Gesellschaft zu leisten und zum Wohl der Menschen ihr ganzes Leben einzusetzen, das wie eine Kerze dahin schmilzt - obwohl sie zu jeder Rupie, die ihnen von mitfühlenden Devotees gegeben wird, noch eine Rupie hinzufügen, um sie dann beide für die Entwicklung der Gesellschaft und der Bedürftigen auszugeben, üben die Leute auf so viele Arten Kritik an ihnen. Anstatt sich an denen, die so selbstlos dienen und voranschreiten, ein Beispiel zu nehmen, hat die Kritik die Vormachtstellung…

Auch hier bieten wir viele Dienstleistungen an. Bleibt bitte alle sitzen! In zwei Minuten wird diese Botschaft zu Ende sein. Es sind noch viele Stunden für unsere wohltätigen Aktivitäten vorgesehen.
Was ich nochmals betonen möchte ist, dass Dienst für die Menschheit Yāgna ist (= hingebungsvolles, opferbereites Handeln), Seva ist Yāgna (= dasselbe wie Yāgna), Seva ist Yoga (= Meditation), Seva ist Bhoga (= Freude), Seva ist Glück, Seva ist Gott! Seva ist Zufriedenheit in dieser Welt und Glück auf der spirituellen Ebene.

Es gibt nicht Höheres als den Dienst an der Menschheit.
Dies ist Balasais Wort, das euch Befreiung gewährt.
Wer auch immer hierher kommt, um eine Nähmaschine oder Verteilung von Dreirädern an arme Menscheneinen Rollstuhl, Sari oder Dhoti in Empfang zu nehmen - jeder von ihnen ist die Verkörperung von Gott persönlich.
Ob wir Gott mit unseren Augen direkt oder indirekt sehen, wir können Gott jedenfalls in ihnen sehen.
Wenn es keinen Empfänger gäbe, wo wäre denn dann der Gebende? Wenn niemand da ist, der das Geschenk, das wir geben möchten, entgegennimmt, woher können wir dann die Frucht guter Taten bekommen? Dann gäbe es keine verdienstvollen Taten, kein gerechtes Tun oder Mildtätigkeit oder Almosen. Wie könnten wir dann den göttlichen Segen erlangen?

Wann immer wir also den Bedürftigen dienen oder welchen anderen Dienst wir auch erbringen, wir sollten keinerlei Einbildung oder Respektlosigkeit oder unmenschliches Verhalten dabei zeigen. Wir müssen Mitgefühl und Mitleid mit ihnen haben und sie mit Dingen versorgen, die wir ihnen friedlich und ruhig voller Geduld geben. Das ist es, was ich mir wünsche, dass ihr es tut, und ich segne euch dafür!

Da dies nicht die richtige Zeit für eine lange Belehrung ist, sage ich noch einmal: ich segne euch, die ihr irgendein Problem oder eine Schwierigkeit habt oder einen Wunsch erfüllt haben möchtet, dass mit Gottes Segen alles in Ordnung kommt. Ihr alle werdet Seelenfrieden finden. Ihr alle werdet zufrieden und angenehm leben.

Seid also ruhig und stoßt und bedrängt euch nicht gegenseitig! Ich segne euch und wünsche, dass ihr alle ruhig und geduldig an den Verteilungen teilnehmt.

Nochmals Avatar Sri Bala Sai Baba segnet die Mengesegne ich alle und jeden, die an dieser Veranstaltung teilnehmen – die Reporter der Zeitungen, der elektronischen Medien, der Presse, die Filmschauspieler, die politischen Führer, die nationalen und internationalen Devotees und alle die, die hier dienstbereit sind wie die Feuerwehrleute, die Polizei und die Gemeindevertreter - ich segne euch mit Glück und Komfort im persönlichen wie im gemeinschaftlichen Leben.

Es ist nicht nötig, hier ein Gedränge oder einen wilden Ansturm zu veranstalten!
Selbst wenn noch tausend Menschen mehr kämen, wäre genügend benötigtes Material für alle vorhanden.
Also segne ich euch und möchte, dass ihr ruhig an der Verteilung unserer wohltätigen Gaben teilnehmt.“

Baba beendete seine Rede mit dem Bhajan „Subrahmanyam, Subrahmanyam“, und mit der Ārati wurde die Feier geschlossen.

Übersetzung ins Deutsche Regine H. Wolke

 
© by Balasai-Central-Trust